2500 Strohballen in Flammen

Einsatzort: Vienenburg, Wennerode
Datum: 24.09.2015
Alarmierungszeit: 02:17 Uhr
Alarmierung über: Digitaler Melde Empfänger (DME)
Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Oker
  • TLF 16/25
  • LF 10/6
  • LF 8/6
Freiwillige Feuerwehr Jerstedt
    Freiwillige Feuerwehr Vienenburg
      Freiwillige Feuerwehr Immenrode
        Freiwillige Feuerwehr Lengde
          Freiwillige Feuerwehr Lochtum
            Freiwillige Feuerwehr Weddingen
              Freiwillige Feuerwehr Wiedelah
                Polizei

                  Eingesetzte Fahrzeuge der Feuerwehr Oker:
                    TLF 16/25  LF 10/6  LF 8/6
                  2

                  In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag geriet eine große Strohdieme aus 2500 Strohballen bei Wennerode in Brand. Die zuerst alarmierte Feuerwehr Vienenburg, unter Leitung von Michael Jahn, forderte kurz nach ihrem Eintreffen die Unterstützung der Feuerwehren Wiedelah und Oker an. Mit den drei Löschfahrzeugen machten sich die okeraner Einsatzkräfte auf den 14 Kilometer langen Weg über Vienenburg in Richtung Lüttgenrode. Schon einige hundert Meter vor der Brandstelle war diese gut zu sehen.

                  Vor Ort erhielt Florian Rowold, Einsatzführer Oker, eine Einweisung in die Lage und den Einsatzauftrag für die okeraner Löschfahrzeuge. Eine Wasserförderung über lange Wegstrecke musste errichtet werden. Die Schläuche wurden dabei über den Acker verlegt. Vom Tanklöschfahrzeug wurden an der Straßenseite drei C-Rohre vorgenommen. Die Wehren aus Vienenburg und Wiedelah sicherten die Rückseite in Richtung Bahndamm. Dort fielen nach und nach die Strohballen herunter und mussten abgelöscht werden.
                  Auf der Straßenseite stellten die okeraner Atemschutztrupps nach zirka einer Stunde von Filter auf Atemschutzgeräte um, da sich der Wind gedreht hatte und nicht mehr genügend Frischluft vorhanden war. Regelmäßig wechselten die Trupps durch. Die Versorgung mit Kaffee und Kaltgetränken wurde durch die Vienenburger Feuerwehr schnell sichergestellt, so dass sich die Trupps erfrischen konnten.

                  Gegen fünf Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte aus Oker die Einsatzstelle verlassen. Nach dem Abbau der Angriffsleitung konnten die letzten okeraner Einsatzkräfte um neun Uhr den Heimweg antreten.

                  Der Einsatz ist derzeit (Samstag, 26.09.2015) noch nicht beendet, da die Ballen nach und nach auseinander gezogen und ausgiebig abgelöscht werden müssen. Die Feuerwehren aus der Stadt Goslar, vorrangig aus dem Bereich Vienenburg,  wechseln sich dafür mehrfach täglich ab. So wurden bisher acht Ortsfeuerwehren eingesetzt. Ein Baggerunternehmen aus Vienenburg ist mit einem langen Kran vor Ort.

                   

                  Einsatzfotos

                  Notruf 112

                  Einen Notfall melden Sie bitte immer über die Notruf 112

                  Die Ortsfeuerwehr Oker ist eine Freiwillige Feuerwehr und daher nur während Ausbildungsdiensten und Einsätze teilweise besetzt.

                  Wir bei Facebook!

                  Kontakt

                  Freiwillige Feuerwehr Oker
                  Hüttenstraße 2a
                  38642 Goslar
                  E-Mail

                  Scroll to top
                  Um Ihren Aufenthalt auf unseren Webseiten so komfortabel wie möglich zu machen möchten wir Cookies einsetzen. Dürfen wir Cookies in ihrem Browser ablegen?
                  Was Cookies sind, wie wir Cookies verwenden und wie Sie das Speichern von Cookies grundsätzlich verhindern können erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
                  Datenschutzerklärung Akzeptieren Ablehnen